Ausstellung

überdachten grillplatz bauen ard mediathek sendung verpasst paul kemp

ehefrau verstorben kfz umschreiben Mit Arbeiten von Norimizu Ameya/Iwaki Sogo High School, Ei Arakawa, Nobuyoshi Araki, Henning Bohl, Kerstin Brätsch, Kerstin Brätsch/UNITED BROTHERS/Sergei Tcherepnin/Stefan Tcherepnin, Chaos* Lounge, Jay Chung & Q Takeki Maeda, Bontaro Dokuyama, Wenzel August Hablik, Oriza Hirata/Seinendan, Ryan Holmberg, Susumu Katsumata,  Erika Kobayashi, Jutta Koether, Kitty Kraus, Anita Leisz, Mutant Autopilot Brushes, Ariane Müller, Yuki Okumura, Pratchaya Phinthong, Terry Riley, Lucie Stahl, Alivia Zivich

ihringen kaiserstuhl de Kuratiert von UNITED BROTHERS, Henning Bohl und Stefanie Kleefeld

weiß um den mund symptom »HARSH ASTRAL. The Radiants II« ist eine gedankliche Fortsetzung der Ausstellung »The Radiants«, die 2015 in der Bortolami Gallery in New York stattfand, und war in anderer Form bereits im Frühling diesen Jahres in der Galerie Francesca Pia in Zürich zu sehen. Ging es schon in der New Yorker Ausstellung – vor dem Hintergrund des vierten Jahrestages des Erdbebens und der daraus resultierenden Krise im japanischen Kernkraftwerk Fukushima Daiichi, die sowohl Gründungsimpuls für die Green Tea Gallery als auch für UNITED BROTHERS war – um Radioaktivität im breiteren Sinne, so werden auch in »HARSH ASTRAL. The Radiants II« Arbeiten zusammengeführt, die den, mit dem Motiv verbundenen losen und assoziativen Fäden folgend nicht nur um Radioaktivität, sondern auch um Strahlung, Transformation und Energie im Allgemeinem kreisen und sich so in verschiedene Richtungen ausbreiten. Interessant ist dabei, dass Radioaktivität von einem grundsätzlichen Moment der Ambivalenz durchzogen ist, das jedoch weniger in dem Phänomen selbst, als vielmehr in seinem potentiellen Gebrauch gründet. Wohnt doch jeder Wissenschaft und Technik ein zugleich utopisches wie dystopisches Moment inne. Dass es hier auch nach dem – zumindest in westlich geprägten Ländern – Ende einer regelrechten atomaren Euphorie in den 1950er Jahren und ihrer damit beginnenden kritischen Infragestellung dennoch kein Entkommen gibt, zeigt sich nicht zuletzt in dem, drei Jahrzehnte nach Ende des kalten Krieges erneuert drohendem, nuklearen Aufrüsten; womit Radioaktivität jenseits ihrer ohnehin immerwährenden bedrohlichen zivilen Nutzung als Energiequelle erneut an politischer Sprengkraft gewinnt.

umgreifen beim lenken Veranstaltungen

sein oder nicht sein film »Mutant Autopilot Brushes« Karaoke Performance
Freitag, 25. Mai 2018, ab 20 Uhr

zeitung von norderney »Kinderclub« mit Anna Prinz
Sonntag, 10. Juni 2018, 11 – 13 Uhr
Für Kinder und Jugendliche von 6 bis 12 Jahren
Kosten: 3 Euro
Anmeldung unter:

babys film stream Sommerferienworkshop »Malen mit Licht und Schatten« – Analoge Fotografie mit Maria Smith
Montag, 09. Juli – Freitag, 13. Juli 2018, taeglich von 9 – 13 Uhr
Für Kinder und Jugendliche von 12 bis 16 Jahren
Kosten: 70 Euro
Anmeldung unter:

amylin and insulin degradation »Kunst und Kuchen« Spezial
Führung durch die Ausstellung mit Henning Bohl und Stefanie Kleefeld
Sonntag, 01. Juli 2018, 16 Uhr
ab 16 Uhr Grill, Drinks und Fußball
& ab 18 Uhr Kurator_innenführung
& ab 19 Uhr »Mutant Autopilot Brushes« Open Karaoke Stage

jacob jensen new series 760 Diese Ausstellung wird grosszügig gefördert durch das Land Niedersachsen sowie die Hypo-Kulturstiftung. Das Vermittlungsprogramm wird ermöglicht durch das Land Niedersachsen und die LAGS.